header_new_07.jpg

GEÄNDERTE LÄUTEORDNUNG AB MONTAG, 14.11.2016 - UNTERRICHTSBEGINN ZUR ERSTEN STUNDE UM PUNKT ACHT UHR

Ab Montag gibt es eine neue Läuteordnung an der FESCH: Unterrichtsbeginn ist dann um Punkt acht Uhr. Die erste große Pause beginnt dann um 9.30 Uhr (statt um 9.25 Uhr) und dauert fünf Minuten kürzer. Der Nachmittagsunterricht beginnt ab Montag um 14.30 Uhr (statt 14.25 Uhr). Unterrichtsende ist wie gehabt um 16.00 Uhr.

Hintergrund dafür ist, dass wir als gebundene Ganztagsschule erst um 8.00 Uhr starten können. Die ausführliche neue Läuteordnung erhalten alle Eltern per Infobrief über die Klassenlehrer.

Drucken

„6. Eppelheimer Berufe-Parcours“ bricht alle Rekorde

1200 Schüler haben Berufe live erlebt

Über sechzig namhafte Unternehmen und Einrichtungen der Region präsentierten sich am Freitag beim „6. Eppelheimer Berufe Parcours“ an der Friedrich-Ebert-Gemeinschaftsschule. Insgesamt mehr als 100 Ausbildungsberufe und Studiengänge konnten die ungefähr 1200 Schüler/innen dabei erkunden. Auch zehn Schulen außerhalb von Eppelheim, von Sinsheim bis Mannheim, waren mit Schulklassen beim „Berufe Parcours“ zu Gast. Die Unternehmen und Einrichtungen hatten allesamt aufwändige Stände aufgebaut, an denen sich die Schülerinnen und Schüler nicht nur über die Berufe informierten oder mit den Ausbildern und Azubis ins Gespräch kamen, sondern in Form von Mitmach-Angeboten auch eigenen Interessen und Talenten auf die Spur gingen.

Nina Lawrenz, Mitglied im Schulleitungsteam der Friedrich-Ebert-Gemeinschaftsschule, bedankte sich zu Beginn für das große Engagement der Unternehmen und die lernintensiven Mitmach-Angebote, die im ganzen Schulhaus verteilt waren. „Beim Berufe Parcours geht es darum, dass unsere Schülerinnen und Schüler zahlreiche Berufe hier im Schulhaus durch konkrete Tätigkeiten kennen lernen, mit Ausbildern und Azubis sprechen und dadurch ihr Berufswahlspektrum erweitern“, so Marc Böhmann, der als Fachleiter für Berufs- und Studienorientierung die Veranstaltung organisiert hatte und besonders froh war, dass auch durch die Kooperation mit dem Eppelheimer Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium eine so große Anzahl von namhaften Bildungspartner-Unternehmen aus den Bereichen Industrie, Handwerk, Handel und Dienstleistungen gewonnen werden konnte.

Folgende Unternehmen und Einrichtungen präsentierten sich beim „6. Eppelheimer Berufe Parcours“: ABB Training Center – Aldi Süd - AOK Heidelberg – Ärzteschaft Heidelberg - BASF SE – Barmer GEK - Bauwirtschaft Nordbaden – Berufsberatung der Agentur für Arbeit Heidelberg – Bestattungsinstitut Alexander Klein – Bundeswehr Karriere Truck - BWS Rhein-Neckar – Daimler AG – Dany’s Blumenparadies – DB Schenker – Deutsche Post AG – Deutsches Krebsforschungszentrum DKFZ - dm Drogeriemarkt – Duale Hochschule Baden Württemberg – E.G.I. Elektro – Ev. Fachschule für Altenpflege – Evonik Industries – Fotostudio „Zur Pfalz“ Alessa König - Finanzamt Heidelberg – Friatec AG - Friseur-Team Metz – GRN Gesundheitszentrum Rhein-Neckar - Klaus Gerling Raumausstattermeister – Handwerkskammer Mannheim-Heidelberg – Haustechnik Armin Schmitt – Heidelberger Druckmaschinen AG - Heidelberger Volksbank – Hotel Europäischer Hof – Hornbach Baumarkt AG - Internationaler Bund Heidelberg – Konser IT/Notebookgalerie – Lisi Automotive Mecano GmbH – Marriott Hotel Heidelberg – Mercedes Benz Niederlassung Mannheim-Heidelberg-Landau – Mili Nails – Modedesignschule und Grafikdesignschule Manuel Fritz – Orth Recycling GmbH - Polizeipräsidium Mannheim – Pfenning Logistics – ProOptik Heidelberg - Reformhaus Johannes Budjan – Rhein-Neckar-Verkehrs GmbH RNV - Rudolf Wild GmbH – SAP SE - Schreinerei Fössel – Sparkasse Heidelberg – Stadtverwaltung Eppelheim – Stadtwerke Heidelberg - Südwestmetall – Symetry Veranstaltungstechnik - Trendfabrik – Zahntechniker-Handwerk Baden

Drucken

Friedrich-Ebert-Gemeinschaftsschule startet ins neue Schuljahr

Mit insgesamt 500 Schüler/innen und erweiterten Räumlichkeiten startet die Friedrich-Ebert-Gemeinschaftsschule ins Schuljahr 2016/17. „Wir freuen uns, dass die Eppelheimer Gemeinschaftsschule bei den Eltern auf so große Akzeptanz stößt“, so Rektorin Verena Wittemer und Nina Lawrenz, die im Schulleitungsteam für den Grundschulbereich verantwortlich zeichnet. Insgesamt acht Grundschulklassen und dreizehn Klassen in der Sekundarstufe werden ab Montag gebildet. Auch im neuen Schuljahr gibt es zwei erste und zwei fünfte Gemeinschaftsschul-Klassen. Hier steht das individuelle Lernen auf allen Bildungsniveaus im Mittelpunkt der unterrichtlichen Arbeit. Darüber hinaus werden wie bisher klassen- und schulbezogene Aktivitäten das Lernen an der FESCH bereichern. Rektorin Wittemer verdeutlicht: „Wir werden aus den positiven Erfahrungen der ersten beiden Gemeinschaftsschuljahrgänge sehr profitieren und weiterhin ein sehr attraktives Bildungsangebot für unsere Schülerinnen und Schüler bereit halten.“
Durch die klassenstufenweise Umwandlung in eine Gemeinschaftsschule wurden wieder bauliche Veränderungen notwendig: Zum einen entstehen im Untergeschoss des Südbaus zusätzliche Lernateliers. Die drei zehnten Werkrealschul- bzw. Hauptschulklassen sowie die zwei neunten Klassen werden im renovierten FESCH-Carré, der ehemaligen Käthe-Kollwitz-Schule, ihre neue Heimat finden. Hier wurden in den Ferien mehrere Räumlichkeiten im Erdgeschoss in moderne Lernateliers umgewandelt.
Seit Montag ist, genauso wie in den vergangenen elf Jahren, das 57-köpfige Kollegium der Friedrich-Ebert-Gemeinschaftsschule unter der Leitung von Rektorin Verena Wittemer bereits dabei, wichtige Vorbereitungen für den Schuljahresstart zu tätigen. Es finden in der Kooperationswoche zahlreiche Klassen- und Fachkonferenzen statt und das Schulhaus und die Klassenzimmer werden fit gemacht für die 500 Schüler/innen, die ab 12. September unterrichtet werden. Am Donnerstag findet dann der Pädagogische Tag mit dem gesamten Kollegium zum Thema "Umgang mit Heterogenität im Unterricht" statt.

Drucken

Schuljahres-abschlussfeier und Verabschiedung

Am letzten Schultag des Schuljahres 2015/16 verabschiedete sich die FESCH mit einer schönen Feier im Capri-Sonne-Sport-Center von den Schüler/innen der Klassen 4a und 4b. In Form eines mitreißenden Theaterstücks zeigten die Viertklässler/innen noch einmal, was sie drauf haben. Wir wünschen den Viertklässler/innen alles Gute auf ihrem weiteren Schulweg. Zahlreiche von ihnen bleiben ja bei uns an der FESCH und kommen in die neuen fünften Klassen. Anschließend wurden wie in jedem Jahr die Sozial- und Leistungspreise der Klassenstufen 1 bis 9 verliehen.

Heute verabschiedeten Rektorin Verena Wittemer (links) und Nina Lawrenz (rechts), Bereichsleiterin Grundschule im Schulleitungsteam, auch fünf Kolleg/innen, die, in unterschiedlicher Weise, die FESCH in den letzten Jahren geprägt haben (von links):

Vivienne Al Dahouk bereicherte elf Jahre maßgeblich das FESCH-Kollegium und wird nun durch einen Wohnsitzwechsel nach München bayerische Schüler/innen unterrichten.

Anne Rolschewski prägte zehn Jahre das Gesicht der FESCH, vor allem im Grundschulbereich, und wirkte auch im Planungsteam der Schule. Sie wird im nächsten Schuljahr in Sandhausen unterrichten.

Ingmar Kunz unterrichtete im letzten halben Jahr an der FESCH. Er wird in Zukunft an der Realschule in Walldorf tätig sein.

Christoffer Neureuther absolvierte in den letzten anderhalb Jahren sein Referendariat an der FESCH und hat nun eine Stelle in Kronau.

Laura Heuser verantwortete im Schuljahr 15/16 den Bereich der Sprachförderung. Sie wird in Zukunft an einer anderen Schule im Rhein-Neckar-Kreis tätig sein.

Wir danken allen fünf Kolleg/innen für ihre großartige Arbeit an der FESCH und wünschen ihnn das Beste auf ihrem weiteren Berufs- und Lebensweg und immer gute Erinnerungen an die Friedrich-Ebert-Gemeinschaftsschule.

Drucken